Eine Traumtour in den Süden

Ob man in Albanien Urlaub machen kann? Keine Frage, vor allem der Süden lockt mit vielen Überraschungen.

Veranstalter:

Eine auch kulinarisch orientierte Rundreise mit kurzen Wanderetappen (2-3h), viel  Genuss und vor allem auch viel Kontakt zu Land und Leuten im Süden bietet das Reisebüro Klingsöhr in München im Rahmen seiner “Entdeckertouren“ in der schönsten Reisezeit.

Albanien – der verträumte Süden – 19.-28. Mai 2017 www.entdeckertouren.com/65954

Für Süd-Albanien bietet es sich an, entweder über Tirana und dann mit dem Auto (ca.4h Fahrt) oder über die griechische Insel Korfu anzureisen. Vom dortigen Charterflughafen sind es nur wenige Minuten zur Fähre ins südalbanische Saranda und damit zu den Kulturschätzen an der ionischen Küste wie Butrint oder Gjirokaster oder eben ins wenig bekannte Hinterland. Aber während der südliche Küstenabschnitt  sich schon mit den Errungenschaften des pauschalen Strandtourismus schmückt und die bekannten kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten bietet, hat sich der Küste entlang gen Norden bis heute jenes liebenswerte, ländliche Albanien erhalten, das nichts mit Karl Mays verwegenem „Durch das Land der Skipetaren“ zu tun hat, sondern durch herzerwärmende Gastfreundschaft punktet.

Berat, Gjirokaster und Butrint / Wanderungen im Hinterland / Traumstrände in Ksamil und Dhermi
 
Albaniens Süden ist ein Kaleidoskop der Vielfalt. Wir besuchen mit Berat, Gjirokaster und Kruja die malerischsten Städte. Tradition, Kunst und Kunstfertigkeit zwischen orthodoxen Kirchen und islamischem Städtebau. Wir tauchen ein ins Landesinnere zu versteckten heißen Quellen, alten Bogenbrücken, sind mittags zu Gast bei unseren Freunden in der Dorfkneipe oder genießen ein Picknick mit Käse und Raki hoch über dem Meer oder essen mittags bei Pano in seinem kleine Restaurant. Wir wandern immer wieder auf aussichtsreichen Pfaden, erkunden die Küste, genießen die einfache, phantastische und immer frische Küche im Süden. An der südlichen Traumküste wohnen wir an den schönen Stränden von Ksamil und Dhermi Es ist eine absolut starke, abwechslungsreiche und faszinierende Albanienreise, auf der wir immer wieder Freunde treffen, die engagiert und hoffnungsvoll in eine neue Zukunft blicken. Joachim Chwaszcza war die letzten Jahre mehrmals  für nachhaltige Tourismusprojekte in Albanien tätig. Es ist eine mit viel Herzblut geführte Entdeckerreise in den unbekannten Süden Albaniens.